A-
A+

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Bucerius Kunst Forum gemeinnützige GmbH

(Online-Eintrittskarten)

§ 1 
Anwendungsbereich, Vertragspartner
Die nachfolgenden Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für sämtliche Bestellungen von Eintrittskarten für die Kunstausstellungen der Bucerius Kunst Forum gemeinnützige GmbH (das BKF) über seinen Internetauftritt.

 

Das BKF erreichen Sie unter:

Bucerius Kunst Forum gemeinnützige GmbH

Rathausmarkt 2, 20095 Hamburg

Telefon: +49 40 360996-0, Fax: +49 40 360996-36

E-Mail: tickets@buceriuskunstforum.de


§ 2
Vertragsabschluss
(1) Sämtliche Angaben auf den Internetseiten des BKF in Bezug auf die Möglichkeit der Bestellung von Eintrittskarten für einen Besuch der Kunstausstellungen des BKF sind freibleibend; eine Gewähr für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wird nicht übernommen. Durch das Ausfüllen der Bestellmaske durch den Kunden und des anschließenden Anklickens des Feldes 'Bestellung abschließen' unterbreitet der Kunde ein bindendes Angebot zum Erwerb der ausgewählten Eintrittskarten zu den angezeigten und ausgewählten Bedingungen. Erst durch Erhalt der Eintrittskarten per E-Mail unter Bestätigung der Bedingungen des Angebots kommt der Vertrag mit dem BKF rechtsgültig zustande; die Zusendung der Eintrittskarten per E-Mail stellt dementsprechend die Annahme des Angebotes auf Erwerb der Eintrittskarten dar. Das Angebot des Kunden erlischt, wenn es nicht innerhalb der Frist des § 147 Absatz 2 BGB angenommen wird.
(2) Das BKF ist nicht verpflichtet, das Angebot des Kunden anzunehmen; wird das Angebot nicht angenommen, so soll das BKF den Kunden hierüber zeitnah in Kenntnis setzen.
(3) Der Inhalt des Vertrags richtet sich ausschließlich nach den Festlegungen im Angebot und dessen Bestätigung per E-Mail.
(4) Der Kunde benötigt für Abschluss und Durchführung des Vertrages neben einem Internetzugang eine gültige E-Mail-Adresse und darüber hinaus eine Möglichkeit zum Druck der Eintrittskarten oder ein geeignetes mobiles Endgerät (zum Beispiel ein Smartphone oder Tablet-PC) zum Vorzeigen und Scannen der Eintrittskarten beim Einlass.

§ 3
Eintrittskarten
(1) Mit Vertragsschluss erhält der Kunde vom BKF auf die von ihm anzugebende E-Mail-Adresse eine Bestätigungs-E-Mail des BKF. Inhalt dieser E-Mail ist neben den Einzelheiten zur Bestellung eine ausdruckbare sowie auf einem mobilen Endgerät anzeigbare Eintrittskarte als Anhang zur E-Mail.
(2) Der Kunde kann bei seiner Bestellung wählen zwischen allgemeinen Ausstellungstickets nach Absatz 3 und speziellen Zeitfenstertickets nach Absatz 4.
(3) Allgemeine Ausstellungstickets berechtigen den Kunden zum Besuch der ausgewählten Ausstellung während der Öffnungszeiten des BKF zu einem grundsätzlich beliebigen Zeitpunkt innerhalb der Ausstellungszeiten für die betreffende Ausstellung. Die Ausstellungszeiten und Öffnungszeiten sind auf dem Ausstellungsticket vermerkt und können auch über den Internetauftritt des BKF eingesehen werden. Sollte zu dem Zeitpunkt, in welchem der Kunde die Ausstellung besuchen möchte, im Einzelfall in den Räumlichkeiten der Ausstellung nach sachgemäßer Einschätzung des BKF unter Zugrundelegung der Maßstäbe der Sicherheit der Besucher, einer geordneten Abwicklung des Besucherandrangs sowie des Vorrangs einzelner Besucher mit Zeitfensterticket gemäß nachfolgendem Absatz 4 keine Kapazität für den Besuch des Kunden gegeben sein, so kann das BKF den Kunden auf einen späteren Zeitpunkt verweisen. Im Übrigen hat der Kunde etwaig entstehende angemessene Wartezeiten hinzunehmen.
(4) Zeitfenstertickets berechtigen den Kunden zum Besuch der Ausstellung in einem auf der Eintrittskarte vermerkten begrenzten Zeitraum. Während dieses Zeitraums ist der Kunde unbedingt und ohne Rücksicht auf den Besucherandrang und die Kapazitäten in den Ausstellungsräumen zum Besuch der Ausstellung berechtigt. Das BKF wird dafür Sorge tragen, dass für den Kunden mit einem Zeitfensterticket genügend Kapazitäten in den Ausstellungsräumen für einen geordneten Besuch der Ausstellung zur Verfügung stehen. Das BKF wird Kunden mit Zeitfensterticket an der Einlasskontrolle bevorzugt und beschleunigt behandeln. Der Kunde mit einem Zeitfensterticket ist nicht zum Besuch der Ausstellung außerhalb des angegebenen Zeitfensters berechtigt.

§ 4
Zahlung
(1) Der auf der Eintrittskarte angegebene Preis ist mit Erhalt der Bestätigungs-E-Mail sofort zur Zahlung fällig.
(2) Eine Zahlung kann durch Banküberweisung auf das in der E-Mail angegebene Konto unter der dort angegebenen Buchungsnummer sowie mittels Kreditkarte erfolgen.

§ 5
Einlass
(1) Möchte der Kunde die gebuchte Ausstellung besuchen, so hat er sich im Ausstellungsgebäude des BKF zu dem entsprechenden Schalter für den Einlass für allgemeine Ausstellungskunden oder, soweit zutreffend, für Zeitfensterkunden einzufinden.
(2) Der Einlass wird dem Kunden nur gewährt, wenn er die ihm per E-Mail zugesandte Eintrittskarte in ausgedruckter und leserlicher Form oder auf dem Display eines geeigneten mobilen Endgerätes beim Einlass vorzeigt, und eine Prüfung anhand der Informationen auf der Eintrittskarte ergibt, dass der Eintrittspreis bezahlt und die betreffende Eintrittskarte noch nicht eingelöst wurde. 
(3) Dem Kunden kann der Einlass verweigert werden, wenn aufgrund der von ihm mitgeführten Gegenstände oder aufgrund seines Zustandes oder Verhaltens ein Verstoß gegen die Hausordnung gemäß § 9 dieser AGB zu befürchten wäre. Der Einlass kann auch dann verweigert werden, wenn aufgrund des Besucherandrangs durch zuvor eingetroffene oder wegen eines Zeitfenstertickets bevorrechtigte Kunden nach pflichtgemäßem Ermessen des BKF derzeit kein geordneter und sicherer Besuch möglich ist. Kunden mit Zeitfensterticket darf - mit Ausnahme von ordnungsrechtlich gebotenen Maßnahmen - der Einlass aber nur dann verwehrt werden, wenn der Kunde Einlass außerhalb der auf dem Zeitfensterticket genannten Zugangszeiten begehrt.
(4) Der Einlass erfolgt nur innerhalb der Öffnungszeiten bis spätestens 20 Minuten vor Schließung. Die jeweiligen Öffnungszeiten sind dem Internetauftritt des BKF sowie dem Aushang im Eingangsbereich des Ausstellungsgebäudes und der Eintrittskarte zu entnehmen.

§ 6
Haftung und Schadensersatz
(1) Die Haftung des BKF auf Schadensersatz ist begrenzt auf Fälle von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Dies gilt nicht im Falle der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten und im Falle der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit. Im Falle der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten ist die Ersatzpflicht begrenzt auf den typischerweise zu erwartenden Schaden. Unter wesentlichen Vertragspflichten sind solche zu verstehen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut und vertrauen darf.
(2) Die Haftung des Kunden richtet sich nach den gesetzlichen Regelungen. Bei vorsätzlichem oder fahrlässigem Verstoß gegen die Hausordnung haftet der Kunde auf die dadurch verursachten Schäden.
(3) Sollte es einem Kunden mit allgemeinem Ausstellungsticket an mindestens 2 Tagen nachweislich auch nach Wartezeiten von jeweils mindestens 60 Minuten aus Gründen, die in der Sphäre des BKF liegen, nicht gelungen sein, die Ausstellungsräume zu den Ausstellungszeiten zu betreten, so wird das BKF auf Wunsch des Kunden die Eintrittskarten gegen Rückerstattung des Preises zurücknehmen. In der Sphäre des BKF liegen insbesondere ein übermäßiger Besucherandrang und sämtliche außerordentliche Schließungen der Ausstellung, soweit das BKF diese zu vertreten hat.

§ 7
Datenschutz
Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass das BKF nach Maßgabe der jeweils geltenden rechtlichen Bestimmungen selbst oder durch Dienstleistungsanbieter personenbezogene Daten des Kunden erhebt, verarbeitet, nutzt und Dritten übermittelt, soweit dies gesetzlich zulässig ist. Insbesondere werden Daten erhoben und verwendet, soweit dies für das Vertragsverhältnis, für die ordnungsgemäße Erbringung der Leistungen sowie die Abrechnung erforderlich oder sonst nach Rechtsvorschriften zulässig oder geboten ist. Die Einzelheiten kann der Kunde aus der Datenschutzerklärung des BKF entnehmen; diese ist vor Abgabe des Vertragsangebots und allgemein auf den Internetseiten des BKF einsehbar. Das BKF wird die Daten ordnungsgemäß sichern und gegenüber Dritten geheim halten.

§ 8
Widerrufsrecht
(1) Im Falle der Bestellung von Zeitfenstertickets steht dem Kunden ein Widerrufsrecht nicht zu; es wird insoweit auf die Bestimmung des § 312g Absatz 2 Nr. 9 BGB verwiesen.
(2) Im Falle der Bestellung von allgemeinen Ausstellungstickets ist der Kunde berechtigt, die Bestellung gemäß den nachfolgenden Bestimmungen zu widerrufen:

 

WIDERRUFSBELEHRUNG

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Bucerius Kunst Forum gemeinnützige GmbH, Rathausmarkt 2, 20095 Hamburg, Fax: +49 40 360996-36, E-Mail: info@buceriuskunstforum.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

 

Muster-Widerrufsformular

 

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

  

 

  • Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

 

  • Bestellt am (*)/erhalten am (*)

 

  • Name des/der Verbraucher(s)

 

  • Anschrift des/der Verbraucher(s)

 

  • Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

 

  • Datum

 

__________

(*) Unzutreffendes streichen.

 

ENDE DER WIDERRUFSBELEHRUNG

§ 9
Hausordnung
Die nachfolgend abgedruckte Hausordnung ist Bestandteil der AGB und des Vertrages zwischen dem BKF und dem Kunden. Der Kunde hat sich während seines Besuchs der Ausstellung jederzeit an die Hausordnung zu halten.

Hausordnung:
- Vor dem Betreten der Ausstellung müssen Regenschirme, Rucksäcke und Taschen, die größer als DIN A4 sind, an der Garderobe im Souterrain abgegeben oder in den Schließfächern verstaut werden. Ein Schild an der Tür zum Ausstellungsraum weist auf die zulässige Größe der Taschen hin.
- Mäntel und Jacken können an der Garderobe abgegeben oder in der Ausstellung anbehalten werden; sie dürfen dort allerdings nicht über dem Arm getragen werden.

- In den Ausstellungsräumen haben die Besucher gegenseitige Rücksicht zu üben und sich ruhig zu verhalten.
- Die Kunstwerke in der Ausstellung dürfen nicht berührt werden.
- Alle Kunstwerke sind alarmgeschützt, bei Annäherung ertönt ein Signal.
- Um ein Auslösen des Wandalarms zu vermeiden, darf die graue Linie auf dem Boden nicht überschritten werden.
- Fotografieren und Filmen ist ohne Blitz gestattet, wenn ein Verbot nicht explizit im Einzelfall im Ausstellungsraum gekennzeichnet ist. Dies ist eine Bestimmung der Leihgeber, an die das BKF sich zu halten hat. Alle ausgestellten Werke sind im Katalog zur Ausstellung farbig abgebildet; von vielen sind Postkarten am Tresen vor der Ausstellung und im Shop erhältlich.
- Die Nutzung von Mobiltelefonen zum Fotografieren und Filmen ohne Blitz ist gestattet. Die Nutzung von Mobiltelefonen in den Ausstellungsräumen für Telefonate oder im Rahmen anderer nicht geräuschloser Anwendungen ist nicht zulässig.
- In die Ausstellungsräume dürfen keine Speisen oder Getränke mitgenommen werden; jeder Verzehr in der Ausstellung ist untersagt.
- Das Rauchen ist im gesamten Bucerius Kunst Forum aus Brandschutz- und Gesundheitsgründen verboten.
- Zum Schutz der Kunstwerke, der Aufsichten und der Besucher wird das gesamte Bucerius Kunst Forum mit Videokameras überwacht. Ein entsprechendes Hinweisschild findet sich links von der Eingangstür im Windfang.
- Grundsätzlich dürfen Kinderwagen in die Ausstellung mitgenommen werden; bei Überfüllung müssen sie allerdings draußen (im Windfang) abgestellt werden.

- Minderjährige Besucher unter 6 Jahren bedürfen der Begleitung und Beaufsichtigung von Erwachsenen.
- Gruppen von mehr als 5 Personen, die nicht über den Museumsdienst angemeldet sind, haben keinen Anspruch auf den gemeinsamen Ausstellungsbesuch; sie werden als Gruppe nur zugelassen, wenn es die Gesamtbesucherzahl erlaubt.

- Die Mitnahme von Tieren in die Ausstellungsräume ist nicht gestattet.

- Skateboards, Rollschuhe, Inlineskates, des Weiteren Flüssigkeiten, Waffen oder gefährliche Gegenstände sind in den Ausstellungsräumen nicht erlaubt.

- Den Anordnungen des Personals des BKF zur Gewährleistung eines ordnungsgemäßen Ablaufs des Ausstellungsbesuchs ist Folge zu leisten.

- Besuchern, die unter erheblichem und offensichtlichem Einfluss von Alkohol oder Drogen stehen, ist der Zutritt versagt

§ 10
Abschließende Bestimmungen
Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, lässt dies die Wirksamkeit des Vertrages als solchen und der übrigen Bestimmungen der AGB unberührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung tritt in diesem Falle die einschlägige gesetzliche Regelung.

 

Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS)
Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit. Wir unterliegen keiner Verpflichtung, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen; ein solches Streitbeilegungsverfahren bieten wir daher nicht an.